Arztpraxis Bendestorf - Madeleine-Kathrin Royko

 
 

Der ältere Patient 

 

Ich darf auch viele ältere Menschen betreuen. Dies tue ich gerne.

Bei der Behandlung des älteren Menschen gibt es Besonderheiten, die bei der Behandlung zu berücksichtigen sind, etwa auch bei der medikamentösen Behandlung. Ein Problem ist es häufig, dass im Laufe der Jahre immer mehr Medikamente zusammen kommen, die eingenommen werden. Es ist nicht einfach, den Mut zu haben und Medikamente auch wieder zu streichen, die nicht mehr ganz so wichtig sind. Bei einer Vielzahl gleichzeitig eingenommener Medikamente sind bei Senioren unerwünschte Interaktionen mitunter nicht mehr zu kalkulieren. Man weiß heute, dass die Sturzgefahr bei der Einnahme von mehr als 4 verschiedenen Medikamenten zunimmt. Auch viele Schmerzmittel vermindern die Hirnleistung und machen Stürze wahrscheinlicher. 

Dabei muss alles dafür getan werden, dass es bei Senioren nicht zu Stürzen kommt. Wie leicht sind dann Knochen gebrochen, z.B. das Handgelenk oder – was noch schlimmer ist – die Hüfte. 

Wir führen in unserer Praxis das Hausärztlich-geriatrische Basisassessment durch. Dabei werden standardisiert verschiedene Funktions- und Fähigkeitsteste durchgeführt, auch zur Kontrolle der Standfestigkeit und der Gehirnleistung. So kann man den Patienten noch besser beraten und ihm helfen. 

 






top