Arztpraxis Bendestorf - Madeleine-Kathrin Royko

 
 

Impfungen

 

Selbstverständlich werden bei uns in der Praxis verschiedene Impfungen durchgeführt. Bekanntlich gibt es Impfskeptiker und Menschen, die sich gerne impfen lassen. Ich bin der Meinung, man sollte sich dann impfen lassen, wenn es einen großen gesundheitlichen Vorteil bringt, wenn also der Nutzen deutlich die Gefahr von Nebenwirkungen übersteigt. 

Folgende Hinweise sind nicht vollständig und bindend, sie sollen nur eine Übersicht über unser Impfangebot geben. Eine ausführliche Beratung ist vor jeder Impfung trotzdem nötig.  

Tetanus 

Dies ist eine Standardimpfung, jeder Mensch sollte dagegen immunisiert sein. Man infiziert sich mit Tetanuserregern durch Wunden. Die Erkrankung verläuft auch heute noch in vielen Fällen tödlich. Wer noch gar nicht dagegen geimpft wurde, erhält sofort eine Spritze und je eine nach 1 und 12 Monaten. Dann liegt Impfschutz für 10 Jahre vor. Nach dieser Zeit reicht eine Spritze, um für weitere 10 Jahre zu schützen. Den Impfstoff haben wir immer vorrätig. 

Diphtherie 

Dies ist eine Erkrankung, die sich hauptsächlich am Kehlkopf abspielt und durch eine bestimmte Art von Bakterien ausgelöst wird. Vor Jahren kam Diphtherie auch in Deutschland sehr häufig vor und kann jederzeit wieder vermehrt ausbrechen. Auch bei dieser Erkrankung kommt es häufig zu Todesfällen, deshalb wird ein Impfschutz dringend für Jedermann empfohlen. 

Td-Impfung 

Ab dem 6. Lebensjahr kann man mit dieser Kombinationsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie gleichzeitig mit dem für Tetanus genannten Impfschema spritzen. 

Poliomyelitis (Kinderlähmung) 

Vielleicht kennen Sie noch die Schluckimpfung, mit der man früher gegen Polio impfte. Heute gibt es eine Impfung gegen diese Krankheit nur in Form einer Injektion: IPV. Kinder werden dagegen immunisiert. Im Erwachsenenalter spielt diese Impfung wieder eine Rolle bei der Reise in bestimmte Länder, in denen diese Krankheit noch nicht vollständig ausgerottet ist. 

Masern, Mumps, Röteln 

Jedes Kind sollte zweimal mit einem Kombinationsimpfstoff gegen diese drei Krankheiten geimpft sein. Wenn bei jungen Erwachsenen bis 23 J. festgestellt wird, dass sie nur einmal oder gar nicht geimpft wurden, wird die Impfung nachgeholt. Es gibt Mütter, die ihre Kinder nicht gegen Masern impfen lassen wollen. Sie meinen, Masern sei eine harmlose Krankheit. Leider gibt es viele Kinder, bei denen Masern einen bleibenden Hirnschaden hinterlässt. Schwangere, die an Röteln erkranken, können ein behindertes Kind bekommen. 

Pertussis, Keuchhusten 

Kinder werden heute gegen Keuchhusten geimpft, Erwachsene können alle 10 Jahre zusammen mit der Tetanusauffrischung auch eine Auffrischung gegen Keuchhusten erhalten. Dies kann mit einer einzigen Spritze durchgeführt werden. 

Hepatitis B 

Kinder und Jugendliche können bis 18 Jahren auf Kosten der Krankenkasse gegen diese gefährliche Form der Lebererkrankung immunisiert werden. Kein Jugendlicher sollte 18 werden, ohne geimpft zu sein. Hepatitis B war und ist in Deutschland eine gefürchtete Krankheit. Sie kann bis zum Leberverfall führen, es gibt chronisch aggressive Verlaufsformen. Dies wird durch die Impfung verhindert. 

Hepatitis A 

Diese infektiöse Gelbsucht kommt in allen warmen Ländern vor, auch bereits im Mittelmeerraum. Mit einer einzigen Injektion kann für ein Jahr Impfschutz hergestellt werden. Wenn man sich nach einem Jahr noch einmal impfen lässt, hält der Schutz jahrelang an. Man kann auch gegen Hepatitis A und B mit einem Impfstoff impfen. 

HPV, Impfung für Mädchen 12-17 J. gegen Gebärmutterhals-Krebs 

Diese Impfung, die aus drei Injektionen besteht (0, 1 , 6 Mon.) und deren Wirkung mindestens 6 Jahre andauert, kostet die Krankenkasse etwa 500 Eur. Die Impfung schützt vor Humanen Papillom Viren, den Auslösern von Gebärmutterhals-Krebs. In Deutschland erkranken daran pro Jahr 5500 Frauen, 1500 sterben jährlich daran. Durch die Impfung wird sich dies erheblich ändern. Jede Jugendliche im Alter von 12 bis 17 J. sollte geimpft werden. 

FSME, durch Zecken übertragene Hirnhaut- und Gehirnentzündung 

Diese Impfung schützt sicher vor dieser gefährlichen von Zecken in bestimmten Gegenden übertragenen Krankheit. Siehe auch die Infos unter »Zecken« bei »Weiterer Service und Hinweise«. In bestimmten Gegenden Deutschlands beherbergen Zecken südlich der Mainlinie den Erreger. Auch in Österreich und vielen anderen Ländern ist der Erreger endemisch. Die Grundimmunisierung besteht aus drei Impfungen. 

Influenza, Grippe 

Diese Impfung wird einmal jährlich jedem Menschen ab 60 J. empfohlen, außerdem allen chronisch Kranken. Auch viele andere Umstände machen die Impfung sinnvoll, z.B. für Menschen, die mit alten Menschen Kontakt haben. Die Krankheit ist immer noch gefürchtet und viele Menschen sterben daran. Man geht von etwa 10.000 Todesfällen an Grippe pro Jahr in Deutschland aus. Eine günstige Zeit für die Injektion ist Oktober/November, um auch noch im späten Winter genügend Antikörper im Körper zu haben. Ab September haben wir den aktuellen Impfstoff in der Praxis vorrätig. Wenn Sie nur zur Impfung kommen, müssen Sie sich dann nicht vorher anmelden. Eigentlich sollte sich jeder impfen lassen. Sprechen Sie uns darauf an, wahrscheinlich gehören auch Sie in eine Gruppe von Menschen, bei denen auf Kosten der Krankenkasse geimpft werden kann. 

Pneumokokken 

Diese Impfung wird ab dem 60. Lebensjahr empfohlen, ebenfalls allen chronisch Kranken. Sie schützt insbesondere vor vielen Lungenentzündungen, aber auch vor anderen Krankheiten, die durch Pneumokokken ausgelöst werden. Der Anteil der durch Pneumokokken ausgelösten Lungenentzündungen beträgt im Alter über 50%. Insofern ist dann bei einem Geimpften die Wahrscheinlich nur etwa halb so groß, an einer Lungenentzündung zu erkranken. Eine einzige Injektion schützt. Nach den aktuellen Richtlinien ist nur bei ausgeprägter Nierenschwäche alle 5 Jahre eine Auffrischung erforderlich, sonst nicht. 

 






top